Archiv für den Monat August 2011

Kulturbeutel für eine Freundin…

Standard

Da geht die Freundin auf Reisen und hat keinen Kulturbeutel? Geht naürlich nicht.

Also wieder mal an die Nähmaschine setzen und einen Kulturbeutel nähen. Außen farblich passend zum Bad und innen auswischbar. Allerdings ohne irgendwelche Innentäschchen und auch sonst ziemlich schlicht.

Für das innenleben habe ich eine abwaschbare Tischdecke verwendet, also sowas wie Wachstuch. Außen habe ich normalen Stoff verwendet und mit Vlieseline etwas verstärkt. Der Schnitt und die Anleitung ist wiederum von „machwerk“ bei Dawanda, ich habe ihn nur etwas vergrößert. –  Auch hier ein herzliches Dankeschön an Machwerk!

Kultur muss sein... Ähm. KulturBEUTEL natürlich

Und hier eine Innenansicht:

Innenansichten

… und noch eine Anna-Tasche für meinen Schrank…

Standard

Nach einer solch erfolgreichen Nährabeit kommt man tatsächlich ins Grübeln. Geht da nicht noch was? Eine neutrale Anna mit verschiedenen Wechselklappen? Na klar, also ran an das Kunstleder in apfelgrün…

Hmm, allerdings musste ich feststellen, dass Kunstleder nicht soooo einfach zu nähen ist und noch dazu auch kleine Fehler nicht wirklich verzeiht. Ich habe mich entschieden, keinen Reißverschluss innen einzubauen, das war schon bei der Tigertasche aus Stoff so fummelig.

So im großen und ganzen sieht die Tasche ganz ordentlich aus, man darf halt nur nicht näher hinschauen. Einmal am Leder gezogen, schon ist eine Delle in der Naht. Und beim Nähen, Wenden und Absteppen wird es auch eng, da sich das Leder nicht so schön legt wie ein dünner Stoff. Daher geht Weite/Breite verloren…

Tasche Anna in apfelgrün

Der Trageriemen ist nicht verstellbar, dafür aber mit einer hübschen Ziernaht versehen. Das Innentäschchen aus Lederimitat war so „schwer“, dass das Futter schon vor der endgültigen Fertigstellung der Tasche eingerissen war. Da musste ich tricksen und auch die obere Kante des Innentäschchens, diesmal durch zwei Futterschichten, festnähen musste. Und das, ohne die hintere Eingrifftasche „versehentlich“ zuzunähen… Hat aber schlussendlich geklappt. Puh…

Innenansichten

hier das Futter der vorderen Eingrifftasche. chic, oder?

auch ein Rücken kann entzücken

… immer eine Tasche zuwenig im Haus….

Standard

… und deswegen muss man sich immer  mal eine neue nähen…  Dachte es und setzte mich an die Nähmaschine.

Tigertasche

Und hier noch ein paar Detailansichten…. Schließlich hat diese Tasche insgesamt 3 funktionierende Reißverschlüsse…

Rückseite

Diese Tasche ist tätsächlich wirklich alltagstauglich, schleppe ich das Ding doch schon seit zwei Wochen durch Wuppertal. Sie hat noch ein Innentäschchen mit Reißverschluss, das nur an den Seiten und unten festgenäht ist und sich so ein weiteres offenes Einsteckfach ergibt. Zudem hat sie vorne eine große Eingrifftasche, fast so groß wie die gesamte Tasche aber eben schön flach. Da passen auch mal Unterlagen rein.

Ich bin total stolz, ist es doch die erste echte Tasche mit Futter, und Verschlüssen und einem verstellbaren Trageriemen und überhaupt… Zudem kann man die Überschlagklappe austauschen, sie ist nur angeklettet.

Der Schnitt und die Anleitung ist von „machwerk“ bei Dawanda. Die Tasche heißt Anna, wie meine Omi. Herzlichen Dank für dieses ausfühliche E-Book!